Trampling Fetisch

Harte Fussdominanz - Trampeln Extrem

Für das Trampling eignen sich alle Arten von Schuhen: Ob High Heels, Boots oder Gummistiefel, spielt für diesen Sklaven keine Rolle. Die Mistress Natasha bietet eine alternative Behandlung mit schwarzen Ballerinas. Wer denkt, dass es dadurch sanfter zur Sache geht, der täuscht sich. Die Mistress stemmt dennoch ihren Körper auf seine Brust und drückt ihre Füße hinein. Stehend und in der Hocke oder gehend, sorgt sie für eine intensive FemDom-Maßnahme mit starken Trampling-Einlagen.


Unter den harten Gummisohlen harter Boots klemmt sich die Haut nach und nach ein. Das Profil der Schuhe drückt sich dabei tief in die wulstigen Speckfalten des Mastschweins, dass geduldig aber voller Schmerzen das wilde Trampling von Miss Lou über sich ergehen lassen muss. Eine sanfte Behandlung sieht anders aus. Miss Lou drückt die Stiefel immer wieder feste rein und rammt ihre Heels auch in seine Eier. Mit Ball-Busting- und Crushing-Erfahrungen, kennt sie sich aus.


Er hat schon wieder nicht auf die Anweisungen seiner beiden Herrinnen gehört. Jetzt müssen Meg und Bea zu strengeren Mitteln greifen und ihrem Sklaven mit etwas Trampling verdeutlichen, wo seine Grenzen liegen. Dabei nutzen sie ihre nackten Füße, um auf ihm herumzutreten. Auch vor seinem Hals wird kein Halt gemacht, denn die nackten Füße drücken sich feste auf seinen Kehlkopf. Erbarmungslos misshandeln die Frauen ihr devotes Opfer bis zum Schluss.


Mit ihren schwarzen, fetten Absätzen, zertrampelt die wütende Business Mistress ihren Sklaven in Maske. Gefesselt am Gitter, muss er auf die strenge Trampling-Behandlung seiner Herrin warten. Voller Aggression, stampft sie mit ihren dicken Boots auf ihm herum und verschont nicht einmal sein Gesicht dabei. Sie drückt ihre Boots einfach weiter in sein Gesicht und hat sichtlich Spaß daran, ihr Opfer auf brutale Weise zu quälen.


Mit ihren verführerischen Boots schafft es die Mistress Victory Brats ihr Sklavenopfer fest auf dem Boden zu halten. Regungslos muss er nun warten, wie die Mistress mit ihren Boots seine Brust eindrücken wird. Trotz ihrer zierlichen Statur, spürt er jeden Schritt auf seinem Oberkörper. Trampling ist sein Leben und er liebt es, von solch einer Mistress beherrscht zu werden. Nicht jeder Sklave kann sich auf das Trampeln einer solch hübschen Mistress freuen.


"Fühle meine harten Absätze...", verlangt Madame Marissa von ihrem Sklaven, während dieser mit schmerzverzerrtem Gesicht platt auf dem Boden liegt. Sein nackter Oberkörper wird gleich von den hohen High Heels seiner Herrin malträtiert. Stück für Stück senken sich die spitzen, langen Absätze in seine weiche Sklavenhaut. Danach stellt sich Madame Marissa mit ihrem ganzen Körper auf ihn. Es bleibt kaum noch Platz zum Atmen. Jetzt drücken sich die Absätze noch fester hinein und fordern seine Schmerzskala ordentlich heraus.


Ob zuhause oder Outdoor, als echter Sklave musst du deinen Herrinnen überall gehorchen. Diese beiden Lesben benutzen ihren dominanten Sklaven für harte Outdoor-Spiele und missbrauchen ihn beispielsweise als Aussichtspunkt. Der Sklave stellt eine perfekte Lösung als Podest dar und so muss der devote Kerl die schweren Schuhe der beiden Lesben auf ihn ertragen, während sie sich mit vollem Gewicht auf ihn stellen. Mit dieser Trampling-Erfahrung hätte er bei seinem Spaziergang mit den beiden sicher nicht gerechnet.


Die Frauen auf dieser Gala möchten ihren Abend elegant und bequem verbringen. Jetzt darfst du endlich ein Opfer bringen und dich ausnutzen lassen. Du wirst direkt von vielen Frauen auf einmal platt getrampelt. Als wehrlose, menschliche Fußmatte liegst du einfach auf dem Boden und musst das hohe Gewicht der Frauen aushalten, die dich gerne als Fußabtreter benutzen wollen. Diese Sklavenbestrafung bringt dich an deine extremsten Grenzen und fordert dich und deinen Trampling-Fetisch heraus.


Du liegst auf dem Boden, kannst dich nicht bewegen, bist ausgeliefert und erwartest sehnsüchtig deine harte und dominante Bestrafung. Mit Schwung federt der Fußtritt von Lady Betty in deine lächerliche Sklavenfresse. Demütig und gehorsam liegst du da und wirst von ihr auch noch angerotzt. Ihre Spucke läuft dir über das Gesicht. Immer wieder rotzt sie dich voll und schon rast der nächste Fußtritt auf dein Gesicht zu. Du spürst die harten Sohlen ihrer Sneaker und wirst diese Boot-Domination lieben.


Unter der Treppe hat sich der Sklave bereits platziert, um die Behandlung seiner Herrin entgegen zu nehmen. Und die wird alles andere als schön. Er muss Herrin Natalias gesamtes Gewicht auf seinem Körper ertragen. Sie trampelt mal mit beiden Füßen, mal mit nur einem auf ihm herum. Irgendwann werden seine Muskeln aufgeben und zu schwach sein, einen Gegendruck aufzubauen. Auf diesen Moment arbeitet die grausame Natalia hin.. dann erst fängt der Spaß erst richtig an!


Meine zierlichen Füße sind mein Markenzeichen und mein Vorteil. Denn wenn die Sklaven für eine Trampling Session kommen, erwarten sie nicht, dass diese kleinen, geilen Füße ihnen so einen großen Schmerz bereiten könnten! Und genau das tun sie - gepaart mit meinen harten Kampfstiefeln mache ich diesen Loser unter mir so richtig fertig. Ich lasse mich fiese Sachen einfallen um ihn zu quälen und ignoriere dabei seinen Schmerz. Solange es MIR Spaß macht, ist mir alles recht!


Karina nimmt sich den Hals des Sklaven vor. Mit ihren nackten Füßen hat sie es richtig drauf, ihm die Luft zu stehlen bis er kurz vor dem Kollaps steht! Dabei probiert sie verschiedene Techniken, um die schmerzhafteste herauszufiltern und ihn dieser auszusetzen. Ihr ganzes Gewicht lastet auf seinem Kehlkopf und auf seinem Gesicht. Mal hebt sie auch ein Bein an, um den punktuellen Druck zu erhöhen. Mal sehen, wie viel Schmerz dieser devote Versager aushält!


Der Sklave war gestern Nacht ein kleiner Reißaus und hat einen über den Durst getrunken... jetzt hat er einen ordentlichen Kater! Blöd nur, dass er jetzt eine Trampling Session vor sich hat. Und was wäre besser gegen einen Kater, als ein ordentliches Gesichtstrampling? Das erhöht den Druck so schön. Und als wäre das noch nicht genug Schmerz, wird er auch noch von zwei Ladies gleichzeitig unter den heißen Füßen platt getreten! Gleichzeitig darf er noch den süßen Fußduft tief in seine Lungen inhalieren.


Ich habe extra eine Freundin eingeladen, um mit ihr gemeinsam diesen kleinen Wicht fertig zu machen. Gemeinsam macht es doppelt Spaß, und Gottseidank hat sie, als sie kommt, auch ihre richtig fiesen Winterboots an!! Die haben ein saumäßig geiles Profil, und wir latschen beide mehrmals über die Fresse und über den Körper unseres kleinen Köters. Er wird ja fast richtig schön durch uns, denn die Profile hinterlassen tolle, rote Muster auf seiner Haut! Fast hätte ich überlegt, ihn als glühende Weihnachtsdeko vor's Haus zu stellen! :-D


Herrin Clarissa empfindet eine solche Freude bei der Qual ihres Sklaven, dass ihm von ihrem Gelächter allein schon zum Heulen zumute ist. Aber das allein ist nicht sein Problem- denn seine Herrin trampelt auf seinem Körper herum, während er wie ein Stück Müll an der Hauswand liegt und sich geschlagen geben muss. Clarissa zückt ihre Lieblingsmethoden der Sklavenqual aus dem Zauberhut und richtet ihn mit ihren dominanten Stiefel sehr brutal zu!


Montag ist Wiegetag - doch Melissa ist gar nicht zufrieden mit dem Ergebnis. Sie hat sich mehrere male gewogen, mit Klamotten, nackt, mit und ohne Schuhe - aber das Ergebnis ist in keinem Fall das, was sie gerne gesehen hätte! Doch manchmal kann die Wage verfälschte Zahlen anzeigen, je nach Untergrund. Auf dem harten Boden zeigt sie etwas anderes an, als auf weichem. Also stellt Melissa die Waage auf den nackten Bauch ihres Sklaven und benutzt ihn als den benötigten, weichen Teppich.


July trampelt zum ersten Mal auf einem Sklaven. Doch das darf keinesfalls unterschätzt werden, wie der Macker unter ihren brutalen Füßen bald zu spüren bekommt. Sie hatte schon immer eine dominante Neigung und spaziert nicht um den heißen Brei herum, sondern streckt ihn mit den spitzen Absätzen schmerzhaft nieder! Der Sklave ist überhaupt nicht amüsiert, er dachte wohl, er würde glimpflich davonkommen... Aber July belehrt ihn eines besseren. Er wird sie kein zweites Mal unterschätzen!


Der Sklave traut seinen Augen kaum, als er die Höhe dieser bestialischen Absätze an Madame Marissa's High Heels sieht. Und als er realisiert, dass er sie heute noch näher kennen lernen wird, ist schon jede Möglichkeit zu fliehen verstrichen. Mit brutalem Vergnügen rammt sie ihm die spitzen Hacken ins Fleisch und macht einen kleinen Spaziergang über seinen Körper. Er denkt, sein Schmerz ist auf diese Monster-High-Heels zurückzufrühren, doch Madame Marissa zeigt ihm, dass sie das ebenso gut barfuß machen kann... und dann muss er auch noch unter dem Druck ihres Gewichts vollen Einsatz zeigen, als sie ihn vor eine schwere Aufgabe stellt.


Denise hat nicht nur ein verdammt heißes, kurzes Schwarzes angezogen, sondern auch extrem geile Lack-High Heels. Bevor sie damit allerdings ausgeht, will sie ihre heißen Treter noch mit ordentlicher Power aufladen - dafür muss sie ihren Sklaven unter ihren Füßen fertigmachen! Das gibt ihr sogar noch einen Extra-Boost für's sowieso schon große Selbstbewusstsein. Während der Sklave vor Schmerzen stöhnt, knöpft sich Denise jeden Zentimeter seiner nackten Haut und seines Gesichts mit ihren brutalen Absätzen vor, bevor sie ihn dann auch noch barfuß fertig macht, nachdem er schon dachte, er sei befreit!


Ein kleiner Abschluss zum Jahresende für den Sklaven. Mistress Marie will ihn noch ein letztes Mal quälen und in das neue Jahr entlassen, in dem seine Aufgaben nicht viel besser werden als jetzt! Mit ihren geilen, schwarzen High Heels bohrt sie ihm noch einmal festlich in die Eier, dass man schon fast denkt, dass die Luft dort gleich entweicht! Mistress Marie drückt die Absätze schön durch seinen ungewaschenen Schwanz und Sack!


  Abonniere unseren RSS Feed