Trampling Fetisch

Harte Fussdominanz - Trampeln Extrem

Alle Artikel, die mit "Springt" markiert sind

Richtig fest und hart springt die Goddess auf dem speckigen und armseligen Sklaven. Sein dicker Bauch lädt förmlich dazu ein. Genau wie seine mickrigen Eier und sein armseliger Loserschwanz. Die Goddess spuckt ihm in sein Maul und beim Facestanding erstickt der Loser fast. Auf seinem dicken Bauch kann man die Spuren vom Jumping sehen. Trampling erspart der Goddess das Fitnessstudio, sie hat ja in dem Loser ein perfektes Sportgerät, an dem sie sich austoben kann und so kann sie ihn zum Heulen bringen.


Trampling macht Goddess Harley Twoface immer Spaß und mit ihren neuen roten Overknees, die zu ihrem schwarzen Lackoutfit passen, ganz besonders. Die Absätze bekommt das Dickerchen in seinen dicken Bauch gerammt. Die Goddess trampelt und springt, dann zieht sie die Stiefel aus und macht Barfuß weiter. Aber auch der Loserschwanz und seine mickrigen Eier möchte die Goddess mit ihren Füßen treten. Der Speck des Losers schwabbelt bei jedem Tritt und die Goddess kann gar nicht genug bekommen. Eine geniale und brutale Folter.


Die Metallabsätze der High Heels von Mistress Iside sorgen für unerträgliche Schmerzen. Der mickrige und schwache Sklave stöhnt und heult. Er liegt nackt in dem eleganten Folterraum der Mistress und muss dieses brutale Trampling ertragen, doch er ist viel zu schwach und zu armselig. Man kann ihm ansehen, wie höllisch seine Schmerzen sind, doch die Mistress hat kein Mitleid mit ihm, sie ist noch nicht fertig mit ihrer Erziehung. Immer wieder springt sie auf seinem armseligen Körper und seinem Loserschwanz herum.


Goddess Kira probiert an ihrem persönlichen Sklaven Trampling und Socken Bestrafung aus. Dazu springt die Goddess auf ihm herum wie auf einem Trampolin, stellt sich auf sein Gesicht, um zu sehen, wie lange er das aushalten kann. Die verschwitzten Socken stopft sie dem Lose in seine Fresse. Danach springt und trampelt sie einfach weiter, nun kann er auch nicht mehr schreien. So ist es für die Goddess viel angenehmer, ohne dieses lästige jammern und schreien, jetzt stöhnt und heult er nur.


Mit viel Schwung springt die Lady auf dem Bauch und dem Gesicht des Sklaven. Das Trampling von Lady Rachelle scheint der Sklave zu genießen, es ist die einzige Möglichkeit, von einer heißen, sexy Lady beachtet zu werden. Obwohl Lady Rachelle sehr schlank ist, sollte man die Wucht ihres Tramplings nicht unterschätzen. Sie springt und tritt so heftig, dass der Sklave schon große Schmerzen hat und schon fast heult. Doch die Lady hört erst auf, wenn sie keine Lust mehr hat.


Als Trampolin benutzt Princess Serena ihren Sklaven und quält ihn mit ihrem Trampling. Er muss ihr auch behilflich sein, wenn sie die High Heels wechselt oder gar Barfuß auf ihm herum springt. Seine Wunden sind schon deutlich zu sehen, doch auch sein Stöhnen halten die Princess nicht auf. Die Absätze bohrt sie in seine Nippel und stellt sich auf sein Gesicht, bis er keine Luft mehr bekommt. Die Princess wird erst aufhören ihn zu quälen, wenn sie keine Lust mehr hat.


Ein persönlicher Sklave muss damit rechnen, dass seine Herrin ihn ganz besonders hart bestraft. Dieser Loser muss wohl sehr ungehorsam gewesen sein, denn Lady Rio trampelt und springt sehr hart auf seinem Rücken. Seine Hose ist runtergelassen, das wird seinen Loserschwanz ganz schön quetschen. Lady Rio lässt den Loser heulen und stöhnen. Wenn sie mit dem Trampling fertig ist, dann wird ihr sicher noch weitere Möglichkeiten einfallen lassen, ihn zu demütigen oder zu erniedrigen. Sie wird jeden Moment auskosten und genießen.


Barfuß trampelt die Mistress auf ihre Sklaven herum, denn so kann sie besser spüren, wie diese leiden. Die Mistress springt und hopst auf dem Körper, tritt in die Genitalien und stellt sich so lange auf das Gesicht, bis die Sklaven keine Luft mehr bekommen. Die Schmerzensschreie beachtet die Mistress nicht, sie lässt sich den Spaß nicht verderben. Das Trampling ist ein Teil der Sklavenerziehung von der Mistress, so kann sie sehen, welche Sklaven sich für ihre sadistischen Spiele besonders gut eignen.


Trampling macht Goddess Vivienne sehr viel Spaß, wenn es besonders sadistisch und brutal ist. Das muss ihr persönlicher Sklave einmal mehr erfahren. Er ist gefesselt und somit total wehrlos seiner Goddess ausgeliefert. Sie setzt sich auf sein Gesicht und wichst ihn ein bisschen, dann springt und trampelt sie auf seinem Rücken, seinem Bauch und auf seinem Schwanz herum. Einige Tritte in seine Bälle dürfen nicht fehlen. Der Sklave windet und stöhnt vor Schmerzen, doch Goddess Vivienne lacht den mickrigen Loser nur aus.


Jeder kennt die doppelte Domination, die sehr viel Spaß macht, doch es geht auch anders herum. Eine Mistress quält zwei Sklaven gleichzeitig, da ist der Spaß garantiert. Hier ist die Frage, welcher Loser mehr aushalten kann. Heulen werden am Ende beide, denn die Mistress Luciana benutzt beide als menschlichen Teppich. Mit ihren Stiefeln trampelt, springt und stampft sie auf den nackten Körpern herum. Die beiden Loser stöhnen, winseln und jammern jetzt schon, aber das ignoriert die Mistress, sie will ihren Spaß.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive