Trampling Fetisch

Harte Fussdominanz - Trampeln Extrem

Lexa könnte bald deine Herrin sein. Hier schaust du dabei zu, wie sie devote Herren handhabt, die ihr schließlich aus der Hand fressen. Mit seinem nackten Oberkörper liegt der Sklave erwartungsvoll auf dem Boden und freut sich darauf, die heißen Füße von Herrin Lexa spüren zu dürfen. Lexa hingegen stampft unermüdlich auf ihren Sklaven ein und drückt dabei ihre Füße auch in sein Gesicht hinein. Das strenge Trampling in Nylons sorgt für erregende Momente.


Strecke schön die Hände aus deinem Käfig, so wie ich es dir befohlen habe. Was jetzt kommt, ist eine strenge Bestrafung, die einem Haustier ohne Willen wie dir gebührt. Meine Reiterstiefel sind schon fest geschnürt und warten darauf, deine Hände hart zerstampfen zu können. Sobald deine Hände ausgestreckt sind, kann der Spaß beginnen. Als devotes Sklavenhaustier, zertrete ich dir deine Handrücken, damit du merkst, dass du mir zu gehorchen hast.


Gemeinsam sind die beiden Frauen kaum auszuhalten. Es sind insgesamt 140 Kilo, die sich auf den Körper des devoten Kerls pressen. Sie machen keinen Halt vor sensiblen Körperstellen und stellen sich lachend auf das Gesicht. Mit ihren nackten Füßen, scheint es zunächst so, dass der Sklave die Behandlung genießen kann. Doch wenn die beiden Damen über ihn hinweg trampeln, spürt jeder Mann, dass er den zwei Herrinnen schutzlos ausgeliefert ist.


Die beiden Girls Madame Marissa und ihre Freundin Madison ziehen sich ihre Stiefel mit den dicken Absätzen an. Ihr Opfer, das am Boden liegt, weiß schon, was ihm jetzt blüht. Sie bearbeiten es beim gemeinsamen Trampling. Aber nicht nacheinander! Nein! Die beiden gehen als Team gleichzeitig auf den Typen los. Besonders kümmern sie sich um sein Gesicht und seine Hände.


Wenn mir zuhause etwas langweilig wird, hüpfe und springe ich am liebsten auf meinem Trampolin herum. Das Beste daran: es macht dabei so schöne Geräusche. Es stöhnt und jammert, weil es so große Schmerzen hat. Es fühlt sich gut an, meine Füße in schwarzem Nylon beim Trampeln auf seiner nackten Haut zu spüren. Ich quäle mein menschliches Trampolin gerne. Und sofort ist mir auch gar nicht mehr so langweilig.


Es ist ganz schön kalt und nass draußen. Und ich muss zum Rauchen auch noch immer auf dem Balkon. Ich will mir aber meine schönen Boots nicht dreckig machen. Also habe ich mir da einen menschlichen Fußabtreter installiert. Während ich rauche, springe und hüpfe ich auf meinem Sklaven rum und klopfe ihn weich wie ein Schnitzel. Rauchen und hartes Trampling in Kombination. Ich sollte mir diese Idee patentieren lassen.


Meine Freundin Courtney und ich waren lange draußen unterwegs. Und da es ein regnerischer Tag war, sind unsere Stiefel ganz schön dreckig geworden. Wie gut dass zuhause ein Opfer darauf wartet, unsere dreckigen Stiefel sauber zu lecken. Nachdem er damit fertig ist, trampeln wir noch auf ihm herum und ich benutze seine dämliche Fresse als menschlichen Aschenbecher. Zuhause ist halt am schönsten.


Nur mit einer Maske und in Unterhose liegt er da, unser Sklave. Und ich und meine Freundin sind so richtig geladen und wollen uns an ihm austoben. Die Wahl der Waffen haben wir: unsere besten und nuttigsten High Heels. Ich trage klassisch schwarze Lack-Pumps. meine Freundin rote. Ihr Absätze sind zwar höher, aber dafür sind meine spitzer. Wir bohren sie in das Fleisch des Sklaven. Meine Freundin nimmt sich auch noch seinen Schwanz und seine Eier vor. So reagieren wir uns langsam ab. Nächstes Mal bist Du dran.


Mein Sklave liegt auf dem kalten Boden in der Küche und wartet sehnsüchtig darauf, dass ich über in trample. Nichts lieber als das. Ich liebe es, wenn er unter meinem ganzen Gewicht stöhnt und jammert. Vor allem, wenn ich mir seinen Kopf und sein Gesicht vornehme, sind seine Schmerzen fast unerträglich. Aber er hält natürlich durch. So wie er es immer tut. Meine nackten Füße in seinem Gesicht und auf seinem Körper sind die Qualen allemal wert.


Wer als Sklave eine optimale Fußmatte sein möchte, der muss einiges aushalten. Kein Wunder also, dass diese Mistress zunächst ausprobieren muss, welche ihrer 14 Ballerinas optimal für das Treten des Sklaven geeignet sind. Unterschiedliche Sohlen bieten unterschiedliche Schmerzstufen. Die Tritte alleine könnte der Sklave noch verkraften, wäre da nicht das erstaunliche Gewicht von 92 Kilo, dass er auf seinem Körper ertragen muss. Stampfend und tretend, sorgt die Herrin für lange und qualvolle Minuten.


Geplättet und erniedrigt, so wird dieser Sklave auf dem Sofa dominiert. Mit ihren nackten Füßen, demonstriert Mistress Natasha, wie sehr sie es liebt, ihre Männer zu beherrschen. Schritt für Schritt, trampelt sie über den devoten Mann, der ihre Füße fest in den Bauch und in die Eier gerammt bekommt. Starke Fußtritte gegen die Brust und in das Gesicht, dürfen dabei auch nicht fehlen, schließlich soll er spüren, wer das Sagen hat. Die Female Domination von Mistress Natasha, bietet die beste Wahl für echte Sklaven oder solche, die es werden wollen. Selbst Fuß-Fetischisten kommen dabei auf ihre Kosten.


Dass auch in kleinen, zierlichen Damen, eine gehörige Portion Kraft, Ausdauer und Temperament stecken, beweisen diese drei Ladys. Mit ihren nackten Füßen schaffen sie es mühelos, die Sklavensau im Bett zu dominieren. Zu dritt drücken sie ihre Füße auf seinen Bauch, seine Brust und auch auf sein Gesicht. Sollte es Wiederworte geben, treten sie auch schon einmal etwas fester zu. Dabei sorgen besonders die festen Tritte in den Bauch des Opfers für echte Qualen.


Mit ihren Cowboy-Boots zähmt Divine-Domino jeden Mann: In enger, sexy, Lederleggings, demonstriert sie die neuen Stiefel auf ihrem Sklaven. Dabei kommen auch die spitzen Sporen zum Einsatz. Jede Zacke bohrt sich langsam in seinen nackten Rücken, während sie mit den Boots über ihn streift. Damit aber noch nicht genug: Hüpfend sorgt sie für intensive Schmerzen. Bei jedem Sprung, drückt ihr Gewicht auf seinem Rücken. Er kann nichts anderes machen, als die harten Cowboystiefel zu ertragen und diese Trampling-Abreibung über sich ergehen zu lassen.


Madame Marissa hat zwei widerwärtige Sklaven in ihrer Küche liegen. Nur zusammen mit ihrer Freundin Madison schafft sie es die beiden gerecht bestrafen zu können, denn ihr Versagen wird mit harten Trampel-Einlagen quittiert. Die Männer müssen die nackten Füße nicht nur auf ihrem Oberkörper ertragen, sondern bekommen auch ihren Hals zugedrückt und das Gesicht beim direkten Sprung auf die Brust zu spüren.


Adalyn hat eine versaute und harte Ader, die sie gerne an ihrem Sklaven herauslässt. Mit ihren Beinen in Strumpfhosen liebt sie es feste zutreten zu dürfen und holt sich dabei noch Verstärkung. Gemeinsam mit ihrer Freundin, zerdrücken sie den unterwürfigen Sklavenschädel, der unter der Last der heißen Beine fast zusammenbricht. Die beiden Frauen stellen sich auch auf seine Brust und seinen Rücken, um dem Sklaven die volle Macht der Dominanz zu präsentieren.


Für die heiße Lady Kara müssen es nicht immer hohe Boots sein, die für das Trampling verwendet werden. Sie liebt es auch in Flip-Flops ihren Sklaven zu beherrschen und trampelt mit den Strandsandalen über seinen nackten Oberkörper. Hierbei ist es für Lady Kara selbstverständlich, dass sie auch schon Mal mit den Badelatschen über sein Gesicht rutscht und für die eine oder andere Schürfwunde sorgen könnte. Zu allem Überfluss steht sie auch noch darauf, dass Sklavengesicht mit ihren Flip-Flops feste zu zerdrücken.


Sklaven freuen sich, wenn sie hart behandelt werden, dabei stellt das Trampling keine Ausnahme dar. Wo oft maximal zwei Frauen genutzt werden, um dem Sklavenschwein zu zeigen, wer die Hosen an hat, dürfen sich hier direkt sechs Frauen auf einmal freuen, den Sklaven mit ihren heißen High-Heels zu dominieren. Dabei handelt es sich bei den Damen um blutjunge Amateure, die noch nie zuvor mit ihren Heels gequält haben und den einen oder anderen Schmerz dadurch noch intensiver zum Ausdruck bringen werden...


Karinas Sklave muss bei ihr immer auf dem Boden liegen. Sei Oberkörper liegt frei, so dass sie nach Belieben seine Brust mit ihren High Heels bearbeiten kann. Mistress Karina trägt gerne extrem hohe High Heels mit schmalen Absätzen, die für besonders intensive Schmerzen sorgen. Schreiend oder windend, muss er die hohen Schuhe seiner Herrin geduldig aushalten, denn als echter Sklave zählt eine ordentliche Trampling-Tortur einfach dazu.


Wenn Betty und Bertie erst einmal loslegen, kann die beiden, hübschen Frauen niemand mehr aufhalten. Sie dominieren ihre Männer gerne zu zweit und gehen das Trampling nicht gerade zaghaft an. Springend unterdrücken Sie die Männer, die ihre harten Sneaker-Sohlen auf der Brust spüren und bei jedem Sprung kaum noch atmen können. Feste reiben die beiden ihre Sneaker in die Brust des Sklaven und runden das Ganze zum Schluss mit Spucke auf seinem Gesicht ab.


Für das Trampling eignen sich alle Arten von Schuhen: Ob High Heels, Boots oder Gummistiefel, spielt für diesen Sklaven keine Rolle. Die Mistress Natasha bietet eine alternative Behandlung mit schwarzen Ballerinas. Wer denkt, dass es dadurch sanfter zur Sache geht, der täuscht sich. Die Mistress stemmt dennoch ihren Körper auf seine Brust und drückt ihre Füße hinein. Stehend und in der Hocke oder gehend, sorgt sie für eine intensive FemDom-Maßnahme mit starken Trampling-Einlagen.


  Abonniere unseren RSS Feed