Trampling Fetisch

Harte Fussdominanz - Trampeln Extrem

Nackt ist der Sklave an das Treppengeländer gefesselt, damit die Fussfee Debby ihn hart bestrafen kann. Zuerst gibt es ein heißes Trampling, dann werden die Bälle und der Loserschwanz getreten. Fussfee Debby zerquetscht seine mickrigen Genitalien mit ihren Stiefeln. Sein Stöhnen feuert die Lady an, dem Loser noch mehr Schmerzen zuzufügen. Auf seinem ganzen Körper haben die Schuhsohlen und Absätze Abdrücke hinterlassen. Der Loser ist inzwischen übersät mit Kratzern und Hautabschürfungen. Aber das Springen und Trampeln macht Fussfee Debby viel Spaß.


Die elegante Lady mag ihre Sklaven besonders unterwürfig, so wie dieser mickrige Loser. Das Trampling kann er jetzt schon nicht mehr aushalten, deshalb muss er ihre Fußsohlen lecken und bekommt den Fuß, als Knebel in sein Maul gestopft. Die eleganten High Heels hat sie zur Seite gestellt, damit der Loser ihre verschwitzen Füße besser lecken kann. Der Fußknebel nimmt dem armseligen Sklaven förmlich den Atem und er muss sich fast übergeben, doch die Lady verspottet ihn und lacht ihn aus.


Auch wenn die Mistress keine High Heels oder andere Schuhe trägt, so kann sie dem Transgirl heftige und brutale Schmerzen zufügen. Die Mistress stellt sich auf den Hals, tritt in den Bauch, stellt sich auf das Gesicht und kneift die Nippel. Sie weiß, wo die empfindlichsten Stellen sind und nutz das gnadenlos aus. Das Transgirl betet die Mistress an und lässt sich gerne benutzen, um ihr zu dienen. Die Mistress liebt es, hilfose Sklaven zu quälen und sie als Sportgerät zu missbrauchen.


Die Metallabsätze der High Heels von Mistress Iside sorgen für unerträgliche Schmerzen. Der mickrige und schwache Sklave stöhnt und heult. Er liegt nackt in dem eleganten Folterraum der Mistress und muss dieses brutale Trampling ertragen, doch er ist viel zu schwach und zu armselig. Man kann ihm ansehen, wie höllisch seine Schmerzen sind, doch die Mistress hat kein Mitleid mit ihm, sie ist noch nicht fertig mit ihrer Erziehung. Immer wieder springt sie auf seinem armseligen Körper und seinem Loserschwanz herum.


So wie diesem Sklaven kann es dir auch ergehen, denn die Lady kennt keine Gnade und kein Erbarmen, wenn es um die Sklavenerziehung geht. Da ist Trampling noch das Harmloseste. Die Lady wird dich wie ihren persönlichen Sklaven bespucken und sie bohrt die extrem hohen Absätze der High Heels in sein Fleisch und seine Nippel. Schau dir nur genau an, was du zu erwarten hast. Die Verletzungen sind deutlich zu sehen, es wird auch eine Weile dauern, bis die Spuren verblasst sind.


Goddess Kira probiert an ihrem persönlichen Sklaven Trampling und Socken Bestrafung aus. Dazu springt die Goddess auf ihm herum wie auf einem Trampolin, stellt sich auf sein Gesicht, um zu sehen, wie lange er das aushalten kann. Die verschwitzten Socken stopft sie dem Lose in seine Fresse. Danach springt und trampelt sie einfach weiter, nun kann er auch nicht mehr schreien. So ist es für die Goddess viel angenehmer, ohne dieses lästige jammern und schreien, jetzt stöhnt und heult er nur.


Es gibt nichts Geileres und Sadistischeres als eine Schwanzbox, der Sklave kann sich nicht wehren und muss hilflos das Trampling aushalten. Die roten High Heels haben eine starke Plateausohle und der Absatz ist extrem spitz. Ideal für die Schwanzfolter. Man kann genau sehen, wie tief sich der Absatz in den Penis bohrt und die dicke Sohle die Schwanzspitze sehr platt drückt. Die Mistress steht mit ihrem gesamten Gewicht auf dem Loserschwanz und scheint dieses sadistische und brutale Trampling zu genießen.


Mit Trampling und Facesitting quält Mistress Roxanne ihre persönlichen Sklaven am liebsten. Die mickrigen Loser sind so armselig, dass sie sich nicht wehren. Sie stöhnen und jammern, aber sie wissen, dass es nur noch schlimmer werden kann. Mistress Roxann lässt sich mit ihrem Arsch auf das Gesicht fallen oder setzt sich sehr lange auf den Brustkorb, bis der Sklave nach Luft ringt. Die Sklaven sind einfach alle zu schwach für die Mistress, und wenn sie sauer wird, dann wird sie brutaler.


In einem sexy Outfit steht Goddess Andova auf dem am Boden liegenden nackten armseligen Loser. Sie führt ihn an einer Hundeleine und gibt ihm ab und zu einen Schlag mit der Peitsche. Die hohen Absätze ihrer High Heels bohren sich tief in den Körper, seinen Schwanz und auch in seine Eier. Goddess Andova ist sehr sadistisch und steigert ihr Trampling, bis der Loser endlich vor Schmerzen schreit und sogar heult, wie ein Baby. Er ist einfach zu schwach und zu mickrig.


In der Öffentlichkeit wird die Sklavin von ihrer Herrin, die extra Golfschuhe mit Spikes angezogen hat, als menschliche Fußmatte missbraucht. Dieses Trampling ist eine besonders harte und kreative Art der Sklavenerziehung. Es ist für die Sklavin sehr demütigend, doch es ist notwendig, um ihr zu zeigen, wo ihr Platz ist und dass sie keine Gnade von der Herrin erwarten kann. Die Herrin läuft den gesamten Körper ab und die Spikes bohren sich tief in das Fleisch. Das wird heftige Verletzungen hinterlassen.


  Abonniere unseren RSS Feed
  Archive